A A A

Vollbremsung EEG in Deutschland & CO2 Einpreisen in Canada

Category: PARIS COP21

Vollbremsung EEG in Deutschland & CO2 Einpreisen in Canada

Auf der Pariser Weltklimakonferenz COP21 sind 3 Strategien für eine
klimaneutrale Welt 2050 diskutiert worden, jedoch ohne Konsens. Erstens
CO2-Zertifikate, deren jährliche Ausgabe bis 2050 punktgenau auf Null
reduziert werden könnte, nicht teilnehmende Staaten könnten mit einer
CO2-Einfuhrsteuer belegt werden (1). Zweitens eine Einpreisung der
klimaschädlichen Effekte von CO2 über eine CO2-Steuer. Und drittens,
wenigstens eine Reduktion der jährlich 5.300 Milliarden Dollar Subventionen
für fossile Energien (2), da mittlerweile neue Erneuerbare Energien
günstiger sind als neue Konventionelle, „wer rechnen kann macht
Energiewende“ und das weltweit. 

Canada bewegt sich nun in Richtung CO2-Steuer: Den „Climate Leadership
Implementation Act“ hat die Regierung von Alberta gerade ausgearbeitet. Ab
2017 sollen die externen CO2 Kosten mit $ 20 pro Tonne eingepreist werden,
was beispielsweise für einen Liter Benzin etwa 5 Cents bedeutet (3). Ebenso
bereitet die gerade gewählte Regierung in der Provinz Manitoba eine
CO2-Steuer vor. Realität ist dies seit einigen Jahren bereits in der Provinz
British Columbia. Dort werden diese Steuereinnahmen dazu verwendet, die
Einkommenssteuer zu senken, so dass keine Mehrbelastung der Steuerzahler
erfolgt. Ontario und Quebec wollen einen cap&trade Emissionshandel einführen
(4). Canada hat sich entschieden.

Die USA versuchen im Wahljahr über eine neue Verordnung alle Firmen zu
verpflichten, die sich um öffentliche Aufträge bewerben, ihren CO2
Fußabdruck offenzulegen, sowie einen Reduktionsplan dazu. Immerhin geht es
hier um Aufträge von etwa $ 400 Milliarden (5). 

In EUROPA ist seit 2015 bereits ein Energieaudit für alle Firmen (ausser
KMUs) Pflicht, ebenso wie ab 2017 eine CO2-Bilanzierung. Klargestellt wird
in der EU Richtlinie 95/2014, das hierzu nur direkte Emissionen
berücksichtigt werden, also keine Zulieferer, die ggf. selber bilanzieren
müssen. 

In Konsequenz dieser neuen Richtlinie hat Zero Emission Think Tank
festgestellt, das beispielsweise viele Bioläden heute schon klimaneutral
sind, ohne es zu wissen: Es ist ganz einfach, Strom, Wärme, Mobilität: Strom
und Wärme sind meist Grünstrom und Dienstwagen oft elektrisch oder nicht
vorhanden. Damit wirtschaften Bioläden heute schon klimaneutral und können
entsprechend mit dem neuen zero footprint-Label für klimaneutrale Produkte
ausgezeichnet werden (6). Und können dann von Ihren Zulieferern Gleiches
fordern, die Initiative think.zero

In Deutschland beabsichtigt Wirtschaftsminister Gabriel mit der Regierung
eine Vollbremsung der Energiewende: Das Erneuerbare Energien Gesetz EEG soll
in den nächsten 2 Wochen abgeschafft werden! 

Weiter...

 

 

 

Rating ++++
Ask about this story

Comments

comments powered by Disqus