A A A

Klimakonferenz in Paris – ein Silberstreifen am Horizont

Category: PARIS COP21

Klimakonferenz in Paris – ein Silberstreifen am Horizont

25 Jahre Klimakonferenzen haben bisher noch keinen Durchbruch gebracht. Dabei ist der internationale Handlungsdruck groß wie nie zuvor. Der Klimawandel ist mittlerweile für jeden erfahrbar – Hitzewellen mit Hitzeunwettern, Sturzregen und Überschwemmungen- und trotzdem pusten wir 40 Milliarden Tonnen CO2 in die Atmosphäre, und das jedes Jahr (1).

Das in der Atmosphäre akkumulierende CO2 verbleibt dort für Jahrhunderte und heizt das Klima der Erde weiter an. Selbst wenn wir ab heute, ab sofort, kein CO2 mehr produzieren würden, selbst in einem solchen Zero Emission Szenario, würden die Temperaturen noch jahrzehntelang weiter steigen (2).

Um in Paris die Kurve zu kriegen, die 2 Grad Kurve, müssten wir die CO2 Emissionen bis Mitte des Jahrhunderts, bis 2050 um 80% senken. Selbst in diesem 2 Grad Szenario werden die Temperaturen danach noch jahrzehntelang weiter steigen – eben bis auf 2 Grad - und dann sehr langsam sinken, um in etwa 500 Jahren (!) die heutigen 2015er Temperaturen wieder zu erreichen (nach Klimainstitut Potsdam/2).

Gelingt eine Einigung in Paris nicht -Konzepte liegen vor (3)-, werden wir in den nächsten zwei Jahrzehnten so viel zusätzliches CO2 in die Atmosphäre pusten, daß die Temperaturen für Jahrhunderte weiter steigen werden. Wir haben dann für Jahrhunderte keine Chance mehr, die 2 Grad Kurve zu kriegen (2)– ein Klima point of no return. Die Zeit zum Handeln läuft ab, in Paris.

Jenseits von 2 Grad gehen die Tausenden von Wissenschaftlern des Weltklima-Rates (IPCC) von nicht mehr beherrschbaren Klimatriggern und -Originalton New York Times (4)- „devastating environmental conditions“ aus – eine Heißzeit, mit nie dagewesenen Flüchtlingsströmen. 

Trotz dieser CO2-Hypothek für Jahrhunderte ist eine Einigung in Paris alles andere als sicher. Warum?

Klimakonferenzen scheitern regelmässig an der Gretchenfrage: Wer trägt die Kosten für Maßnahmen zur CO2-Reduktion? Reduzieren erst einmal die Industrieländer Ihre CO2-Emissionen, bis sie das Niveau der Entwicklungsländer erreicht haben, oder reduziert jedes Land seine Status quo Emissionen? Diese Kostenfrage läßt Klimakonferenzen seit 25 Jahren scheitern (11). Warum sollte es in Paris anders sein?

Ein Silberstreifen am Horizont. Schauen wir nach Deutschland, wo Windräder mittlerweile überall im Lande emissionsfreien zero emission Strom produzieren, und wo Windräder heute mittlerweile günstiger Strom produzieren als jedes neue konventionelle Kraftwerk (8)! Wie konnte es soweit kommen? Durch Innovation – dank eines degressiven Einspeisegesetzes (EEG): Vor 25 Jahren hat ein Windrad im Jahr Strom für 5 Höfe erzeugt, heute produziert ein modernes Windrad dieselbe Menge Strom an einem Tag. Innovationsfaktor 365! Made in Germany.

Die Bedeutung der Windräder kann nicht groß genug eingeschätzt werden: Ein Blick auf die Welt-Windkarte zeigt, dass fast jedes Land der Welt mehr Wind hat, als Deutschlands Binnenland (grüne Gebiete in der Karte /5). Heute können Windräder weltweit schon extrem günstigen Strom zu wenigen Cents produzieren (10). Ein renewables economic point of no return! Insbesondere in den USA, China, Indien und Teilen der EU – Hauptverursacher des Klimawandels.

Auch Solarenergie hat 80% Kostendegression hinter sich. Schauen wir uns Dachanlagen an, die sich bei uns mit 25% Eigenverbrauch und 10 Cents Einspeisevergütung mittlerweile in 10 Jahren amortisieren. Ab Jahr 11 liegen die Grenzkosten nahe null, zero. Das heißt, dass wir auf 20 Jahre gesehen für nur 5 Cents Solarstrom produzieren – vom eigenen Dach. Auch hier kann kein neues konventionelles Kraftwerk mehr mithalten. Dach-Solaranlagen sind heute in Deutschland unschlagbar günstig!

Und der next level? Doppelt soviel Sonne in Madrid-Spanien, wieder 25% Eigenverbrauch, und nun reichen schon 5 Cents Vergütung für 10 Jahre payback (6). Und ab Jahr 11, mit Grenzkosten nahe null, zero, seltene Reparaturen werden über den Eigenverbrauch bezahlt, produzieren wir auf 30 Jahre gesehen rooftop-Solarstrom für 1,7 Cents!

Ein Blick auf die Welt-Solarkarte zeigt, dass das nicht nur für Spanien gilt, sondern für 95% der Weltbevölkerung (Madrid ist grün in der Karte /7). Extremely cheap renewables!

Und das ist die key-message – ein Selbstläufer für die Klimakonferenz in Paris, um doch noch die Kurve zu kriegen, die 2 Grad-Kurve, Politiker hört her: Es geht nicht mehr um die Kosten zur Abwendung des Klimawandels, es geht jetzt um eine Klima-Profit-Strategie für die Welt:

Wir brauchen einfach weltweite Ausbauziele für extrem günstige Erneuerbare, 20% bis 2020 und 80% bis 2050 - und die Welt profitiert doppelt!

 

Ein Selbstläufer legt sich in die Kurve. Nach Paris.

 

 

Zero Emission Think Tank Artikel auf let`s face it, www.zepface.it

 

 

PS: Noch kein Selbstläufer: Wer lanciert diese message an welche Entscheidungsträger? Presse? Teilt es mit auf https://www.facebook.com/Zero-Emission-Think-Tank-1645788949038710

 

Referenzen – alle Artikel auf der webpage von Zero Emission Think Tank, let`s face it, www.zepface.it

(1)-(9) siehe Referenzen in: Paris und der RENEWABLES point of no return - Eine Zero Emission Profit-Strategie.

(2) Worum geht es in Paris? Die Klimakonferenz hat Auswirkungen für Jahrhunderte (siehe Grafik unten)

(3) Zero Emission Plan for Paris Ein einfaches und faires Modell zur weltweiten CO2-Reduktion (siehe Grafik unten).

 

(5) Welt-Windkarte: Fast alle Länder haben mehr Windpotential als das deutsche Binnenland (grün). Insbesondere USA, China, Indien und Europa.

http://www.vaisala.com/en/energy/support/Resources/Pages/Free-Wind-And-Solar-Resource-Maps.aspx

 

 

(7) Welt-Solarkarte: Ein Blick auf die Welt-Solarkarte zeigt, daß 95% der Weltbevölkerung soviel Sonnenenergie erhalten, wie Madrid in Spanien (grün in der Karte, Pfeil), und meistens mehr.

http://www.vaisala.com/en/energy/support/Resources/Pages/Free-Wind-And-Solar-Resource-Maps.aspx

 

  1. Paris COP21 - ein Selbstläufer: extrem günstige Erneuerbare Energien! Rooftop-Solar mit 25% Eigenstromverbrauch in Spanien bei nur noch 1,7 cent, Windenergie Großprojekte bei wenigen cents. Kohlekraftwerke liegen laut Bloomberg New Energy Finance bei 7,2-10,5 $cents pro kWh.

  2. Ein Selbstläufer für Paris Statt über Kosten zu streiten, einfach Ausbauziele günstigerer Erneuerbarer definieren. Politisch weltweit einfach vermittelbar. Alle Artikel auf let`s face it, www.zepface.it

 

Grafik des Potsdamer Klimainstituts aus dem Artikel Worum geht es in Paris? Die Klimakonferenz hat Auswirkungen für Jahrhunderte.

 

Grafik aus Zero Emission Plan for Paris Ein einfaches und faires Modell zur weltweiten CO2-Reduktion.

Vorschlag einer fairen Verteilung der CO2-Zertifikate zwischen Industrie- und Entwicklungsländern. Letztere erhalten anfangs höhere Zuteilungen, um den Aufbau mittlerweile günstigerer Erneuerbarer Energien in dezentralen Strukturen zu finanzieren. Schematische Darstellung.

Quelle: Zero Emission Plan for Paris Let`s face it, www.zepface.it

 



Rating +++++
Ask about this story

Comments

comments powered by Disqus