A A A

Sonnige Aussichten für Spanien – 500.000 neue Jobs

Category: GOVERNMENT

Wir reisen nach Norden, nach Deutschland, und wollen Freunde besuchen. Es regnet. Uns fallen sofort die vielen neuen Solaranlagen auf, fast jedes 10. Haus hat mittlerweile eine Solaranlage auf dem Dach. Auch unsere Freunde haben sich gerade eine gekauft. „Es rechnet sich“ sagen sie, „unsere Stromrechnung ist auf Null, auf „zero“. Wir speisen den Strom vor allem mittags ein und der Zähler läuft quasi „rückwärts“, wenn wir dann abends Strom brauchen, läuft er wieder „vorwärts.“ Und, „in 10-15 Jahren hat sich die Anlage gerechnet“. Wir sind begeistert: Das ist genau dass, was wir für Spanien auch brauchen, keine Stromrechnung mehr, „zero - invoice“ oder „recibo-cero“. „Und wieviel zahlt Euch der Netzbetreiber, wenn Ihr den zuviel erzeugten Strom einspeist?“

 

Wir sollten uns erstmal setzen, sagen unsere Freunde. Und sie erzählen uns die Story, die German Solar Story. „Die Preise für Solaranlagen sind in den letzten 3 Jahren um 70% gefallen.“ Und „ in Deutschland kriegen wir nur noch 10 cent für den eingespeisten Solarstrom“.

 

10 cent! Also, Du verbrauchst Deinen eigenen Strom für 10 cent, anstatt ihn vom Stromhändler teurer zu kaufen? Hört sich gut an! „Aber dann müsste das doch jeder machen“, werfen wir ein.

 

Ja! Es macht auch jeder! Vor einem Jahr haben wir in Deutschland über 1 Millionen Solaranlagen installiert. Weil es sich rechnet! Weil es grüner, zero emission Strom ist! Und Arbeitsplätzen noch dazu. Vor allem bei den Handwerkern.

 

Ich glaub ich träume! Wenn das in Deutschland funktioniert, für 10 cent für den Strom Solaranlagen zu installieren, müsste es in Spanien, dem Land der Sonne, noch wesentlich rentabler sein. Und wir rechnen: 5 cent. Das ist der durchschnittliche Strombörsenpreis - ohne Subventionen! Und auch in Spanien ist das eine « win – win - win » Situation. Der Hausbesitzer profitiert durch günstige Stromkosten, die Stromhändler profitieren, da sie gerade Mittags Strom für 5 cent erhalten und ihn an der Strombörse zu Spitzenpreisen weiterverkaufen können, und wir profitieren alle durch!!! Hundert Tausende neuer Arbeitsplätze!!! Und das ohne jegliche Subvention. Und was fehlt, um die Türen zur Zukunft aufzustossen? In Spanien fehlt nur eine Sache: Ein Gesetz, dass das Konzept zero-invoice, „recibo-cero“ erlaubt, also entweder die „jährliche Bilanzierung auf Null, „recibo-cero“ oder den Eigenverbrauch erlauben mit Einspeisetarif für überschüssige Solarenergie von 5,8 cent pro Kilowattstunde.

 

President, por favor, “let the sun shine in!”

 

Anm: Deutschland erlaubt Eigenverbrauch mit Einspeisegesetz. New York State hat für Solarenergie “zero-invoice” Tarife, sogenannte “net-billing” Tarife eingeführt. 2014 Zero Emission Profit – let`s face it.

 

Details:

 

Berechnung für Spanien

 

Eine Kilowattstunde Strom (kWh) kostet in Spanien 0,12 Euro/kWh ohne Steuern [1], und 0,16 Euro/kWh mit Steuern. Auf dem spanischen Strommarkt liegt der durchschnittliche Preis bei 5,8 Cent/kWh [2].

 

Beispiel 1: 25% des Solarstroms wird selber genutzt, 75% werden verkauft. Wir gehen von jährlich 1.750 Vollaststunden Sonne aus, ein typischer Wert für Madrid.

Eigenverbrauch: 0,22 €/kWh x 1kW x 0,25 x 1750 Stunden = 96.25 €

Stromverkauf: 0,05 €/kWh x 1kW x 0,75 x 1750 Stunden = 65.63 €

Gesamte Einnahmen: 162 € für 1 kW

Investment: 1.500 €

Payback: 1.500€/162€ = 9 Jahre

CO2 savings: 1kW x 1750 Stunden x 0,5 kgO2/kWh offset= 850 kg CO2 jedes Jahr

 

Beispiel 2: 50% des Solarstroms wird selber genutzt, 50% werden verkauft. Wir gehen von jährlich 1.750 Vollaststunden Sonne aus, ein typischer Wert für Madrid.

Eigenverbrauch: 0,22 €/kWh x 1kW x 0,50 x 1750 Stunden = 192.50 €

Stromverkauf: 0,05 €/kWh x 1kW x 0,50 x 1750 Stunden = 43,75 €

Gesamte Einnahmen: 263 € für 1 kW

Investment: 1.500 €

Payback: 1.500€/263€ = 6 Jahre

CO2 savings: 1kW x 1750 Stunden x 0,5 kgO2/kWh offset= 850 kg CO2 jedes Jahr

 

Solar jobs für Spanien

In Spanien stehen etwa 10 Millionen Häuser [3]. Wir schätzen 4 Mitarbeiter haben 2 Wochen Arbeit, um auf einem typischen Mehrfamilienhaus eine grosse Solaranlage zu installieren. Zusätzlich rechnen wir eine weitere Woche für die nächsten Jahre Wartung und Verwaltung. Wenn diese Arbeit auf 10 Jahre verteilt würde, wären das 300.000 Solar-Jobs in Spanien!

 

10.000.000 Häuser / 10 Jahre = 1.000.000 Häuser / Jahr

Jedes Jahr, 1.000.000 Häuser x 4 Mitarbeiter x 3 Wochen x 5 Tagewoche = 60.000.000 Arbeitstage pro Jahr

Unter der Annahme von 200 Arbeitstagen im Jahr sind dies 60.000.000 / 200 = 300.000 Solar-Jobs.

 

Wenn wir nun noch die Gewerbeimmobilien dazurechnen (Zahlen haben wir nicht) und von der Ansiedlung von Solarfabriken ausgehen, schätzen wir die Solar-Jobs auf etwa 500.000 in Spanien.

 

Berechnung für Deutschland

 

Eine Kilowattstunde Strom (kWh) kostet in Deutschland 0,27 Euro/kWh und die Einspeisevergütung für Solarstrom 0,10 Euro/kWh.

 

Beispiel 1: 25% des Solarstroms wird selber genutzt, 75% werden verkauft. Wir gehen von jährlich 1.018 Vollaststunden Sonne aus.

 

Eigenverbrauch: 0,27 €/kWh x 1kW x 0,25 x 1018 Stunden = 68,72 €

Stromverkauf: 0,10 €/kWh x 1kW x 0,75 x 1018 Stunden =76,35 €

Gesamte Einnahmen: 145 € für 1 kW

Investment: 1.500 €

Payback: 1.500€/145€ = 10 Jahre

CO2 savings: 1kW x 1750 Stunden x 0,5 kgO2/kWh offset= 850 kg CO2 jedes Jahr

 

Beispiel 2: 50% des Solarstroms wird selber genutzt, 50% werden verkauft. Wir gehen von jährlich 1.018 Vollaststunden Sonne aus.

 

Eigenverbrauch: 0,27 €/kWh x 1kW x 0,50 x 1018 Stunden = 137,43 €

Stromverkauf: 0,10 €/kWh x 1kW x 0,50 x 1018 Stunden = 50,90 €

Gesamte Einnahmen: 188 € für 1 kW

Investment: 1.500 €

Payback: 1.500€/188€ = 8 Jahre

CO2 savings: 1kW x 1750 Stunden x 0,5 kgO2/kWh offset= 850 kg CO2 jedes Jahr

 

Zusammenfassung:

Eine Solaranlage in Deutschland mit Einspeisetarif verdient im Jahr genauso viel wie eine Dachanlage in Spanien zu Grosshandelspreisen, also Solar-Jobs ohne jegliche Subvention!

Let the sun shine in!

 

[1] http://ec.europa.eu/eurostat/documents/2995521/6849826/8-27052015-AP-EN.pdf/4f9f295f-bb31-4962-a7a9-b6c4365a5deb

[2] http://www.omel.es/inicio/publicaciones

[3] http://www.ine.es/censos2011_datos/cen11_datos_inicio.htm

 

 

Latest update 2014
CO2 savings 850 kg pro Jahr
Zero Emission Investment 1.500 €
Payback 8/10 Jahre
Zero Emission Profit 145/189 € pro Jahr nach Payback
Potential 500.000 Arbeitsplätze
Country Spanien
Rating +++
Author María Collado / Ingo Stuckmann
Start of story 2014
Ask about this story

Comments

comments powered by Disqus